Therapeutische Wohngemeinschaft „Casa Chiara“

Schon Monate vor der Einweihnung am 21. September 2013 hatte Mitarbeiter Oliver Markgraf mit vielen Besuchern der Ambulanz begonnen, die Innenräume des Hauses mit frischer Farbe zu streichen. Bruder Martin arbeitete mit fleißigen Helfern im Garten und auch der Dorfplatz wurde vom Unkraut befreit. Mitte Juli wurde die Küche aufgebaut und die Lieferung der restlichen Einrichtungsgegenstände kam im August.

CHASA CHIARA wird therapeutisch genutzt. Bruder Martin und Oliver Markgraf sind abwechselnd tageweise mit den Bewohnern vor Ort, die dort eine Tagesstruktur erarbeiten, verbunden mit körperlicher Arbeit und Hausarbeit sowie einer sinnvollen Freizeitgestaltung.

Casa ChiaraCasa Chiara

Es ist gar nicht so einfach, dem Tag eine Struktur zu geben, vor allem für Menschen, die dies seit Jahren nicht mehr gelebt haben. So braucht es sehr viel Geduld und Einfühlungsvermögen, um ihnen alltägliche Dinge beizubringen, wie z. B. morgendliche Körperpflege, Betten machen usw. Auch tägliche körperliche Arbeit ist für unsere Besucher schon eine Herausforderung. Eine ganz neue Erfahrung für viele ist, am Abend zu sehen, was man geschafft hat … zu spüren, was für Potential und Kreativität noch in einem steckt.

Viele unserer, meist jungen Besucher, haben seit mehreren Jahren mit der Polizei, dem Jugendamt oder Therapeuten zu tun. Einige waren schon in den verschiedensten Einrichtungen. Sie haben sich verändert und Fortschritte gemacht, sind aber rückfällig geworden und haben es in ihrem gewohnten Umfeld nicht geschafft, ihr Leben wirklich in andere Bahnen zu lenken.

Hier auf dem Land sind sie entfernt von ihrem Alltag und der gewohnten Umgebung. Sie lassen für eine gewisse Zeit alles zurück, was sie davon ablenkt, sich mit sich selbst, ihren Gefühlen, ihren Gedanken, ihren Träumen, Zielen und ihren Werten auseinander zu setzen. Ohne MP3-Player, ohne Computer oder Fernseher, ohne Internet und ohne Videospiele wird das Leben auf einmal viel einfacher und unsere Besucher haben Zeit zum Nachdenken, zum R!eflektieren und zur Besinnung.

Casa ChiaraCasa Chiara

Unterstützt wird die Therapie durch die Arbeit mit Bienen und Schafen sowie den Tieren ( 2 Esel und 7 Ziegen ) von der Einrichtung Regens-Wagner in Zell. Und hier fängt schon die therapeutische Arbeit an. Unsicherheiten spüren die Tiere schnell und nutzen sie auch aus: Der Esel spiegelt direkt das eigene Verhalten wieder. Durch diese Erfahrungen gelangen unsere Besucher zu mehr Selbstbewusstsein und Durchsetzungsvermögen.

Schon in den wenigen Monaten, in denen wir immer wieder für mehrere Tage in der CASA CHIARA leben, sind deutliche positive Veränderungen bei unseren Besuchern sichtbar. Dies ermutigt uns auch, weiter auf diesem Weg zu gehen.